Für unseren Kurztrip hatten wir uns im Bella Colina Vintage Hotel in Peguera einquartiert. Ich hab mich schon in so manch einem Vintage Hotel einquartiert. Dabei auch das ein oder andere Hotel gesehen, in welchem der Vintage-Style mit Kitsch zunichte gemacht wurde. Nicht jedoch im Bella Colina in Peguera auf Mallorca. Der Style und die Einrichtung im Hotel ist gut abgestimmt und lassen einen vom ersten Augenblick wohlfühlen.

Der Empfang

Das Bella Colina ist ein Vintage Hotel im 50er Style und liegt Zentral in Peguera. Bereits beim Betreten des Eingangsbereichs wird deutlich, dass es sich beim Bella Colina um ein Vintage Hotel handelt. Ob nun die Schreibmaschine im Eingangsbereich links, die alte Registrierkasse aus den 50er Jahren in Richtung Frühstücksbereich, als auch die vielen anderen Elemente, wie beispielsweise die ein Klappenschrank, hinter der Empfangstheke und die Bareinrichtung sind sehr ansprechend und mit viel Liebe zum Detail im 50er Vintage Stil gestaltet.

Der Empfang selbst war sehr freundlich und herzlich, mit einer kleinen aber feinen Portion Humor. Nachdem wir die Zimmerschlüssel ausgehändigt bekamen, hat man uns auf unsere Zimmer begleitet.

Das Zimmer

Unser Doppelzimmer im Bella Colina war sehr schön. Ich könnte jetzt sagen, dass ich im Zimmer ein Tisch und 2 Stühle vermisst habe. Allerdings waren wir eh nur zum schlafen im Hotel. Alternativ hätten wir natürlich auch den kleinen Tisch von unserem Balkon ins Zimmer stellen können. Also jammern auf hohem Niveau. Was mich dann doch etwas störte, bzw. ich enttäuscht war ist, dass ich auf dem Balkon einen vollen Aschenbecher vorfand. Übrigens auch noch am nächsten Tag. Darüber hinaus wurde Toilettenpapier nicht nachgefüllt, sondern musste hier eine neue Rolle beim Empfang organisieren. Ansonsten hat der Zimmerservice gut und sauber gearbeitet.

Die Anlage

Das Hotel verfügt über einen sauberen Pool, der sich aufgrund seiner Größe nicht zum Schwimmen eignet. Darüber hinaus sind ausreichend Liegestühle, sowohl auf den Balkonen der einzelnen Zimmer, als auch im Poolbereich. Der Terassenbereich, auf welchem sich Pool und Sonnenliegen befinden, ist schön begrünt und mit Sonnenschirmen ausgestattet. Möchte man statt im Pool an einer Bucht im Mittelmeer baden, kann man sich an der Rezeption ein Badetuch gegen Gebühr leihen. Gleiches gilt übrigens auch für Sonnenschirme.

Das Frühstück

Inzwischen sagt man „Oh my gosh“ und das meine ich nicht negativ. Das Frühstück war für mich das Highlight des Tages. Gefühlt hätte ich mich den ganzen Tag über von diesem Frühstück ernähren können und wollen. Für ein Hotel dieser Größe ein großes Angebot an Speisen. Insbesondere der Fisch, als auch die spanische Streichwurst hatten es mir angetan. Alles wurde natürlich stets aufgefüllt, so dass man am Frühstücksbuffet nicht vor leeren Tellern stand. Einziges Manko: Warme Speisen wie Rührei und Frühstücksei wurden nicht in Wärmebehältern aufgestellt, weshalb diese schnell kalt waren.

Hinweis

Wer wie wir Gefallen am mediterranen Geschirr des Hotels gefunden hat, wird bei Amazon* fündig.

Die Bar

Die anstrengenden Tage haben wir in der Hotelbar ausklingen lassen. Diese ist allerdings nicht rund um die Uhr besetzt. Geht man jedoch zur Rezeption, verhelfen diese einem meist noch zu einem kühlen Getränk. Allerdings war ich einmal mehr als nur enttäuscht. Es war leer, wir waren die einzigen Gäste und es dauerte geschlagene 15 Minuten bis uns die Getränke nach der Bestellung gebracht wurden. Das ist jedoch der harmlose Teil. Der Barkeeper schien sich nicht sicher zu sein, ob mein Caipi denn schmecken würde und hat tatsächlich probiert. Möglicherweise gab es dafür aber auch einen Grund. Ich hab nämlich 0,0 Alkohol rausgeschmeckt, was bei einem Caipi nicht der Fall sein sollte. Darüber hinaus schien er es eilig zu haben, hat uns abkassiert und ist gegangen.

Umgebung

5 Minuten Fußweg muss man zur Badebucht zurücklegen, die allerdings meist total überfüllt ist. Auch die meisten Restaurants in Peguera lassen sich in 5 bis 10 Minuten bequem von zu Fuß erreichen. Möchte man am Abend essen gehen, sollte man vorzeitig in den Restaurants reservieren. Insbesondere die Tapas-Bars sind hier sehr begehrt und schnell ausgebucht. Wir hatten dies leider versäumt. Als wir bei Señor Tapas, auf dem Bulevar de Peguera, nachfragten, hat man uns trotz freier Tische abgewiesen. Danach hatten wir im Casa Enrique unser Glück versucht. Hier hat man uns ausgelacht – kein Scherz! Wo wir jedoch überall auf Mallorca was essen und trinken waren, habe ich gesondert aufgeführt.

Fotos

Hier noch einige Aufnahmen vom Bella Colina Vintage Hotel in Peguera.

Fazit

Bis auf ein paar kleinere Makel ist das Bella Colina ein empfehlenswertes Hotel, welches ich gerne wieder buche, wenn es nach Mallorca nach Peguera geht. Die Frage ist wohl eher, ob wir uns beim nächsten Trip erneut in Peguera niederlassen, oder an anderer Stelle (nicht Palma).

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Hotel
Zimmer
Service
Lage
Gastronomie
Sport / Unterhaltung
Vorheriger ArtikelLa Gallega – Port Andratx
Nächster ArtikelAlcúdia im Norden Mallorcas.
Mich zieht es raus, ob in Berge, Wälder, Seen, oder das Meer. Für mich Entspannung und Ausgleich zum Beruf in der IT-Branche. Weitere Infos zu meiner Person, meinem Equipment/ Ausrüstung und bevorstehenden Outdoor-Aktivitäten findest findest Du unter Über Uns. Wer sich mit mir persönlich vernetzen möchte, findet mich in folgenden Netzwerken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here