Port de Pollença - Badia de Pollença

Ein Glück haben wir uns den Tag über ausgiebig in Alcúdia aufgehalten, denn Port de Pollença hat nicht wirklich was zu bieten. Weder historische Gebäude, noch andere interessante Spots konnten wir im Vorfeld ausmachen. Und auch vor Ort hat sich bestätigt, dass wir uns die Reise hätten sparen können. Doch da wir nun schonmal da waren, haben wir unser Auto abgestellt und sind runter zur Bucht gelaufen.

Der Weg entlang der Bucht von Pollença bietet jederzeit einen tollen Blick auf die im Hafen vor Anker liegenden Segelschiffe und Motoryachten. In Formentor haben wir uns dann mit Getränken und kleinen Snacks im La Terrassa gestärkt. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Bucht.

Doch einzig und allein wegen eines Spaziergangs am Ufer der Bucht von Pollença nach Port de Pollença fahren lohnt nicht wirklich. Was die Briten an diesem Örtchen toll finden, hat sich mir zumindest nicht erschlossen, zumal ich den Strand in der Bucht von Pollença nicht gerade zu den schönsten Stränden Mallorcas zählen würde.

Tatsächlich hätten wir uns diesen Ausflug nach Port de Pollença auch sparen können. Ein Glück waren wir zuvor in Alcúdia, im Norden Mallorcas. Oder lag es möglicherweise daran, dass wir zuvor in Alcúdia waren, weshalb wir den Hafen von Pollença und Formentor nicht ansprechend empfanden?

Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen Mitleser, der hier tatsächlich noch ein paar Geheimtipps auf Lager hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here