Neue Trekkingstöcke von Leki gekauft

Da ich in der kommenden Woche in den Allgäuer Alpen Bergtouren gehen möchte, habe ich mich heute spontan dazu entschieden neue Tourenstöcke zu kaufen. Meine alten Trekkingstöcke haben in der Vergangenheit häufiger nachgegeben, was sowohl beim Aufstieg, als auch beim Abstieg den ein oder anderen Sturz zur Ursache hatte.

Da wir den Besuch der Verwandschaft in Öhringen mit einem Besuch des Einkaufszentrums verbunden hatten, habe ich im Einkaufszentrum den InterSport aufgesucht. Typisch für den INTERSPORT ist die eingeschränkte Markenvielfalt, zumindest im Ladengeschäft. Dennoch habe ich recht schnell gefunden, wonach ich gesucht hatte: Die Leki Trekkingstöcke. Habe zunächst die Handhabung und Griffigkeit der Trekkingstöcke an einem Muster geprüft, bevor ich mir dann einen Karton krallte und zur Kasse ging.

Auf dem Nachhauseweg dann der Schock. Als ich einen Blick in den Karton wagte, musste ich feststellen, dass sich im Karton nur ein Trekkingstock befand. Schnell recherchierte ich im Internet und stellte fest – da fehlt tatsächlich ein Stock. Schnell nahmen wir die nächste Autobahnabfahrt und fuhren zurück zum INTERSPORT. Dort wollte man mir zunächst weiß machen, dass es durchaus sein könnte, dass es sich hierbei um einen Einzelstock handelt. Und auch als wir vor dem Regal standen und ich dort den nächsten Karton öffnete, schien es sich zunächst zu bestätigen. Doch davon wollte ich mich nicht beirren lassen und griff erneut etwas weiter unten in den Stapel und siehe da, es kamen zwei Stöcke zum Vorschein.

Also umgetauscht und glücklich mit beiden Tourenstöcken die Heimreise angetreten. Allerdings muss ich sagen, dass es sich mal wieder gezeigt hat, dass das Einkaufen im Ladengeschäft viel zu teuer ist. Denn für die Leki Trekkingstöcke habe ich bei InterSport 160,00 Euro liegen lassen, während ich sie bei Amazon für 130,00 Euro bekommen hätte. Das hat mich dann schon etwas geärgert. Insbesondere weil man bei INTERSPORT sich nicht Kullant zeigte und mir preislich etwas entgegenkam. So kann man sich die Kundschaft auch vergraulen.

In den nächsten Tagen wird sich dann zeigen, ob der überteuerte Kauf der Leki Trekkingstöcke sich gelohnt hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein